Köpfelogo

Webinar sicher unterwegs im Internet

Sicher im Internet durch sichere Passwörter
Montag 06.02.2023 17:00 - 18:00 Uhr

In Kooperation mit dem Senioren- und Pflegestützpunkt Celle
https://www.senioren-celle.de/
Webinar per Zoom
https://zoom.us/
SPN - Seniorenstützpunkt Celle online per Zoom

An den Webinaren kann jeder teilnehmen, der das Gefühl hat, er könnte und möchte noch etwas lernen am PC. Die Webinare finden über die Konferenzsoftware Zoom statt. Um an den Webinaren teilnehmen zu können, müssen Sie sich im Senioren- und Pflegestützpunkt Celle  hier im Anmeldeformular, per E-Mail oder telefonisch unter der Nummer 05141-9013101 anmelden. Sie bekommen dann den Zugangslink zum Webinar an Ihre E-Mail Adresse geschickt.

Wieviel Passwörter soll ich mir denn merken?! Natürlich nur ein Einziges, für den Rest benutzen wir den Computer.

Neben der Zwei Faktor Authentifizierung bietet die Benutzung von möglichst schwierig zu erratenden Passwörtern wie z.B.  H6G$OlXGs5yLociI/cHK eine wesentlich höhere Sicherheit als z.B. 1234. Je länger ein Passwort ist, desto länger dauert die Entschlüsselung für einen Passworddieb.
Es ist wie bei den Lottozahlen: Die Chance, bei 4 aus 10 Zahlen wie z.B. bei einem Zahlenschloss für das Fahrad,die richtigen Zahlen zu erraten liegt bei 1:9999, denn es gibt nur 9999 verschiedene Zahlenkombinationen. Da kann man sich, wenn man genug Zeit hat, schon einmal durchprobieren.
Die Chance bei 6 aus 49 Zahlen, wie beim Lotto, alle 6 richtig zu erraten, liegt schon bei 1: 15.537.573. Die Chance für 6 Richtige mit Zusatzzahl liegt bei nur noch 1:139.838.160.

Was beim Lottospieler eher zum Misserfolg verurteilt ist, wäre von einem PC innerhalb einer einzigen Sekunde erledigt. Denn so ein moderner PC schafft es bis zu 2 Billionen Passwörter pro Sekunde zu testen. Man nennt solche Angriffe auf das Passwort "Brute force" also mit brutaler Gewalt.
Wenn man es dann noch wie beim Lotto macht, dass nämlich nicht nur einer versucht die 6 Richtigen zu erraten, sondern viele Tausende, dann kann man das mit Ihrem Computer genauso machen. Sie können sicher sein, dass ihr PC, wenn er mit dem Internet verbunden ist, auch Angriffsversuchen ausgesetzt ist. Wenn man es schafft ihren PC zu übernehmen, zu hacken, müssen Sie davon gar nicht unbedingt etwas merken. Die Hacker sind gar nicht an Ihren Daten interessiert, sondern sie wollen ihren Computer mit einem Programm infizieren, welches automatisch versucht andere Rechner und bestimmte Internetseiten anzugreifen um dort die Passwörter herauszubekommen.

Wenn Sie jetzt aber sämtliche Tasten der PC-Tastatur mit allen Sonderzeichen kombiniere und daraus dann nicht mehr nur 6 sondern z.B. 20 Zeichen als alleiniges Zugangspasswort (also 20 Richtige) erzeuge, dann ist die Chance dieses Passwort zu erraten, oder auszuprobieren oder durch Zufall richtig einzugeben, gleich Null weil es auch mit vielen zusammengeschalteten PC Jahre dauert um Ihr Passwort herauszubekommen.

Das Problem ist jedoch, dass man sich ein solches Passwort nicht mehr merken kann. Spätestens wenn ich für verschiedene Dienste wie eBay, Amazon, DHL, Kammerkino Celle und Skype jeweils ein anderes Passwort verwende, wie von führenden Sicherheitsdiensten wie dem BSI empfohlen, ist das Gedächtnis normalerweise restlos überfordert.

Also kann ich mir die Passwörter auf einen Zettel schreiben. Doch es besteht bei langen Passwörtern eine große Tippfehlergefahr, insbesondere wenn statt der einzugebenen Zahlen, Buchstaben in Groß und Kleinschreibung und Sonderzeichen nur Punkte im Eingabefeld zu sehen sind. Außerdem kommen laufend neue Passwörter dazu und manche müssen alle 6 Monate geändert werden. Innerhalb von spätestens 3 Jahren herrscht Chaos auf Ihrem Zettel.

Da ist ein Zettelkasten schon die bessere Idee. Der hat den Vorteil, dass man die Passwörter nach Alphabet sortieren kann und abgelaufene Passwörter einfach durch eine neue Karteikarte ersetzen kann. Bleibt immer noch die Tippfehlergefahr.

Als kleine Gedächtnisstütze für sichere Passwörter kann die DsiN Passwortkarte dienen.
DsiN Passwortkarte
Leider hat die Passwortkarte zwei entscheidende Nachteile:
1. Sie müssen sich für jedes Passwort Einstieg, Verlauf und Ausstiegspunkt merken, was erfahrungsgemäß schon bei mehr als 3 Passwörtern Schwierigkeiten bereitet.
2. Bei Erzeugung von langen Passwörtern ist die Übertragung auf die Internetseite umständlich und tippfehlerbehaftet.

Ich denke, wir sind uns einig, dass ein Computer drei Dinge besonders gut kann: sich Sachen merken, rechnen und Ergebnisse von einem Programm zum anderen übertragen.

Für unser Problem schafft ein Passwortsafe wirklich gute Abhilfe, ein Computerprogramm das Passwörter höchster Qualität selbst erzeugt, merkt und in die Passworteingabefelder mittels Kopieren [Strg+C) und Einfügen [Strg+V] einsetzt.

Neben vielen kostenpflichtigen Programmen gibt es auch das international als hervorragend bewertete kostenlose Programm Keepass. Es lässt sich in Deutsch übersetzen und bietet auch das parallele Benutzen auf mehreren Rechnern und mit dem Smartphone über die Cloud an. Die vom Programm erzeugte Datei mit den Passwörtern ist selbst extrem verschlüsselt, so dass niemand außer der NSA an Ihre Daten kommen kann :-). Im Gegensatz zu den meisten Passwortprogrammen ist es Open Source, das bedeutet, dass Programmierer das Programm auf Hintertüren und Schadcode kontrollieren können und diverse Hilfsprogramme (Plugins) anbieten können.

Nach einer kurzen Lernphase ist man mit dem Programm sicherer und schneller im Internet unterwegs.
Keepass

Aktualisiert: 21.06.2022

Wenn Sie Interesse an Einzelunterweisungen haben, oder Unterstützung bei Fehlern und Problemen auf Ihrem PC wünschen, können Sie mit mir gerne einen Termin für eine persönliche Unterstützung vereinbaren. Pro Stunde berechne ich 20,00€.
Diese Seiten werden von mir selbst, ohne die Zuhilfenahme eines Content Managment Systems, sozusagen in Handarbeit erstellt. Wenn Sie auf diesen Seiten keinen Cookiehinweis sehen, den Sie erst anklicken müssen, dann liegt das daran, dass ich keine Cookies verwende. 

© 2022, Ralf Scheel Personaltraining